Rauchen aufhören mit CBD

Hilft CBD mit Rauchen aufzuhören? Wirkung, Studien & Dosierung

Etwa 12 Millionen Menschen rauchen in Deutschland täglich. Doch nur die wenigsten von ihnen dürften damit glücklich sein und viele haben bereits mehrfach erfolglos versucht die Sucht zu besiegen. Vielleicht gibt es ja jetzt endlich eine Wunderwaffe: Ist es vielleicht Cannabidiol!

Wir möchten in diesem Artikel klären, wie CBD grundsätzlich wirkt und ob es sich zur Bekämpfung der Nikotinsucht eignet. Wir haben dafür nach wissenschaftlichen Studien gesucht und diese etwas näher betrachtet. Natürlich bekommst du bei uns auch alle relevanten Informationen zur Anwendung, Einnahme, Dosierung und einen Tipp, welches Produkt sich für die Rauchentwöhnung vielleicht am besten eignet. Viel Spaß!

Wie wirkt CBD?

Die Wirkung von Cannabidiol (CBD) ist äußerst vielfältig. Auch wenn wissenschaftliche Studien noch am Anfang stehen, wissen wir aus ersten Ergebnissen und Erfahrungen, dass CBD bei Schmerzen und Entzündungen gute Dienste leisten kann. Zudem berichten viele Menschen davon, dass sie sich nach der Einnahme viel ruhiger und entspannter fühlen und den Stress des Alltags vergessen1)Corroon J, Phillips JA. A Cross-Sectional Study of Cannabidiol Users.Cannabis Cannabinoid Res. 2018. So gibt es auch Ansätze, welche CBD als mögliches Mittel gegen Krankheiten wie Krebs2)Liang C et al. A population-based case-control study of marijuana use and head and neck squamous cell carcinoma. Cancer Prev Res (Phila Pa) 2009, Epilepsie3)Devinsky O et al. Trial of Cannabidiol for Drug-Resistant Seizures in the Dravet Syndrome. N Engl J Med. 2017 oder Psychosen4)Zuardi AW et al., Cannabidiol for the treatment of psychosis in Parkinson’s disease. 2009, J Psychopharmacol. sehen.

Und auch in der Suchtbekämpfung könnte man in Zukunft auf CBD Produkte zurückgreifen. 2019 wurden zu diesem Zweck verschiedene kleine Studien zusammengefasst und deren Ergebnisse untersucht. Das Ergebnis: Cannabidiol scheint tatsächlich die Auswirkungen eines Entzugs (hier Explizit: Marihuana) zu schmälern5)Batalla A et al. The Potential of Cannabidiol as a Treatment for Psychosis and Addiction: Who Benefits Most? A Systematic Review. J Clin Med. 2019.

Noch viel interessanter sind die Ergebnisse einer 2013 durchgeführten Pilotstudie, die sich speziell mit dem Tabakkonsum beschäftigte. Die Stichprobe bestand aus 24 Teilnehmern, bei denen 40% aller Probanden, die mit CBD behandelt wurden, weniger rauchten als die Vergleichsgruppe6)Morgan CJ et al., Cannabidiol reduces cigarette consumption in tobacco smokers: preliminary findings., 2016, Addict Behav. Die Einnahme von CBD beeinflusst die Leistung des Endocannabinoid-Systems. Dieses besteht aus einer Vielzahl an CB1- und CB2-Rezeptoren, welche nach der Meinung der Forscher auch eine große Rolle bei der Bekämpfung der Nikotinsucht haben.

mit CBD aufhören

Welche Nebenwirkungen hat CBD?

Und das ganze ohne Nebenwirkungen! Zumindest fast, denn obwohl Cannabidiol als sehr Verträglich gilt und von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als sicher eingestuft wurde, gibt es ein paar beobachtete Begleiterscheinungen. Darunter:

  • Trockener Mund
  • Appetitlosigkeit
  • Sinkender Blutdruck
  • Müdigkeit
  • Durchfall

Meist treten diese Nebenwirkungen aber nur bei zu hohen Dosierungen auf (dazu später mehr). Abzuraten ist die Verwendung von CBD aber in jedem Fall während der Schwangerschaft und bei Kindern unter 2 Jahren. Beide Personengruppen sollten aber wohl generell auch auf Nikotin verzichten.

Ein paar Dinge gibt es vor der Einnahme noch zu wissen. CBD macht nichthigh”. Es hat im Gegensatz zu THC keine psychoaktive Wirkung. Auch wenn CBD Produkte oft THC enthalten ist der Anteil mit einer erlaubten Menge von 0,2% zu gering um einen Effekt zu haben. Deshalb kann man Cannabidiol auch frei und legal in Deutschland kaufen. Ein Rezept ist nicht notwendig.

Beachte allerdings, dass manche Arzneimittel Wechselwirkungen mit CBD hervorrufen können. Darunter auch leichte Medikamente wie Aspirin. Sprich während einer Medikation oder bei Unklarheiten daher immer mit einem Arzt über die Anwendung.

Welche Produkte nehme ich für welche Anwendung wie ein?

CBD Produkte gibt es mittlerweile in einer solchen Menge, dass so mancher Einsteiger schnell den Überblick verliert. Gerade weil unterschiedliche Produkte aber verschiedene Einnahmeformen mit sich bringen und diese über die Wirkung, die Dauer des Effekts und den Zeitraum bis zur Wirkung entscheiden, sollte man sich vorab genau informieren. Dies kannst du auf cbd360.de oder auch cannadoc.net machen. Das sind die größten CBD Portale Deutschlands mit ausgezeichnet recherchierten Inhalten. Wenn du direkt CBD Öl kaufen willst, kannst du das auf natucan.de machen.
Am beliebtesten ist nach wie vor die sublinguale Einnahme von CBD Öl. Dabei wird die Flüssigkeit tröpfchenweise unter die Zunge verabreicht und der Wirkstoff von den Schleimhäuten absorbiert. Die Methode ist mit etwa 10 Minuten Einwirkzeit äußerst schnell und auch sehr effektiv. Zudem gibt es das Öl in vielen, verschiedenen CBD Konzentrationen.

Ein weiteres Produkt, welches sich vielleicht am besten für den Nikotinentzug eignet, ist CBD Liquid. Dieses wird mittels E-Zigaretten oder einem Vaporizer verdampft und inhaliert. Warum es sich unter Umständen sehr gut für die Rauchentwöhnung eignet hat zwei Gründe:

  • Das Inhalieren von CBD wirkt innerhalb von Sekunden und kann damit sehr gut dem akuten Verlangen nach Nikotin entgegenwirken.
  • Das erlernte Verhalten vom Rauchen kann beibehalten werden. Statt Rauch atmet man hier jedoch Dampf ein.

Wie, wo und wann du CBD jedoch verwendest bleibt dir überlassen. Cannabidiol eignet sich dabei sowohl für die längerfristige Behandlung, als auch für einen kurweisen oder akuten Einsatz und das zu jeder Tages- und Nachtzeit.

Das man CBD Produkte aber sehr einfach erwerben kann hat auch seine Schattenseiten. Unseriöse Hersteller versuchen schnelles Geld zu machen. Daher ist es wichtig immer auf vertrauenswürdige Hersteller und Händler zu setzen, um eine gute Qualität sicher zu stellen.

cbd dosierung

Wie dosiert man CBD richtig?

Tatsächlich können wir dir hier keine exakten Daten nennen. Die Dosierung von CBD folgt mehr dem “Try and Error” Prinzip. Jeder Mensch ist anders und braucht unterschiedlich starke und große Mengen. Wir empfehlen daher immer mit wenig und schwachen Dosierungen zu beginnen und Beides bei Bedarf langsam zu steigern. Das gute an CBD: eine Überdosierung ist faktisch nicht möglich!

Fazit: Hilft CBD dabei mit dem Rauchen aufzuhören?

100 Prozent sicher können wir das nicht sagen. Es gibt Hinweise darauf und erste Studien sind diesbezüglich vielversprechend. Auch gibt es immer wieder Erfahrungsberichte von Menschen, die dank CBD mit dem Rauchen aufgehört haben. Dennoch ist dies noch zu wenig um eine klare Aussage tätigen zu können. Da Cannabidiol auf der anderen Seite aber nur wenige und schwache Nebenwirkungen hat, gibt es kaum Gründe es nicht zu versuchen.

Vielleicht gehörst ja auch du bald zu denjenigen die von positivem Feedback zu CBD und Rauchen geben können. Hast du vielleicht sogar schon Erfahrungen? Lasse es uns in den Kommentaren wissen!

This post is also available in: English (Englisch)

References   [ + ]

1. Corroon J, Phillips JA. A Cross-Sectional Study of Cannabidiol Users.Cannabis Cannabinoid Res. 2018
2. Liang C et al. A population-based case-control study of marijuana use and head and neck squamous cell carcinoma. Cancer Prev Res (Phila Pa) 2009
3. Devinsky O et al. Trial of Cannabidiol for Drug-Resistant Seizures in the Dravet Syndrome. N Engl J Med. 2017
4. Zuardi AW et al., Cannabidiol for the treatment of psychosis in Parkinson’s disease. 2009, J Psychopharmacol.
5. Batalla A et al. The Potential of Cannabidiol as a Treatment for Psychosis and Addiction: Who Benefits Most? A Systematic Review. J Clin Med. 2019
6. Morgan CJ et al., Cannabidiol reduces cigarette consumption in tobacco smokers: preliminary findings., 2016, Addict Behav